Tierkommunikation

...oder: Wie kommunizieren eigentlich Pferdeflüsterer?

Willkommen!

 

Ein einfacher, natürlicher Weg, um sich mental mit den Tieren zu verständigen, sind telepathische Tiergespräche. Bei der telepathischen Kommunikation benutzen wir eine gemeinsame Sprache, die auf der Seelenebene stattfindet. Es handelt sich dabei grundsätzlich um das Prinzip der Gedankenübertragung, wobei aber nicht nur allein Gedanken, sondern auch Gefühle und Empfindungen, Bilder und sogar Geschmack oder Geruch vom Empfänger wahrgenommen werden können. Zwischen dem Sender und dem Empfänger fließt Energie, so, wie es z. B. auch bei Reiki der Fall ist.

 

Durch die Tierkommunikation können Hintergründe offengelegt, Dinge geklärt und Ängste genommen werden sowie gemeinsame Vereinbarungen getroffen werden. Tierkommunikation ersetzt aber niemals den Besuch beim Tierarzt oder Heilpraktiker oder ein/e Erziehung/Verhaltenstraining.

 

Lass Dich überraschen, berühren und inspirieren und stelle Deine Beziehung zu Deinem Tier auf eine neue, vertrauensvollere Basis.


Meine Geschichte

Der Weg als Tierkommunikatorin/Pferdeflüsterin ist mein Weg des Herzens.

 

Grundsätzlich bin ich sehr bodenständig und war immer ein totaler Kopfmensch. Mein Verstand brachte mich allerdings nicht weiter, als 2008 Stepz zu mir kam, ein 2jähriger American Quarter Horse Hengst.

 

Stepz hat bei allen Situationen, die ihn überforderten, zunächst abgeschaltet. Wenn der Druck für ihn zu groß war, wurde urplötzlich der Schalter umgelegt und er explodierte. Er war für mich unberechenbar.

Außerdem suchte mein Youngster auf der Koppel ständig die Konfrontation mit anderen Pferden.

 

Mit seinem ganzen Verhalten hatte ich so meine Probleme. Trotzdem wollte ich  ihn nicht  zu etwas zwingen, sondern ihn stattdessen besser verstehen und seine Situation zum Positiven verändern.

 

Ich holte mir Ratschläge, ließ ihn gründlich vom Tierarzt untersuchen und vom Osteopathen behandeln usw. Aber es gab keine zufriedenstellende Erklärung für den Grund seines Verhaltens.

 

Als Stepz 6 Jahre alt war, buchte ich ein telepathisches Tiergespräch bei Catherin Seib.

 

Hier erfuhr ich, dass Stepz' Verhalten im Wesentlichen auf einem geringen Selbstwertgefühl, niedriger Frustrationsgrenze, mangelndem Körperbewusstsein sowie unzureichend erlerntem Sozialverhalten in der Aufzucht beruhte. Er fühlte sich außerdem unverstanden.

Es gab in dem Gespräch auch Hinweise darauf, was ich tun konnte, um ihn zu unterstützen.

 

In den darauf folgenden Jahren konnte ich fast alles davon umsetzen und Stepz (und mir) ging es bedeutend besser.

 Ich wünschte mir aber noch mehr Verbundenheit zwischen Stepz und mir.

 

Zum letzten Kursmodul meiner Ausbildung zur Pferdeflüsterin nahm ich Stepz mit. Er machte dort in den Tiergesprächen  immer wieder klar, dass ich mich verändern soll. Ich soll endlich das tun, was mich glücklich macht. Wenn ich glücklich bin, ist er es auch. Und solange ich keinen Zugang zu mir selbst habe, habe ich auch keine Verbundenheit mit Stepz. Schlaues Pferd! Wir erlebten dann auch tatsächlich diese Verbundenheit im ungezwungenen Spiel miteinander.

 

Ich danke Stepz dafür, dass er mich auf diesen Weg gebracht hat. Für ihn steht das QHC in meinem Unternehmensnamen - Quarter Horse Companion.

 

So wunderbare Erfahrungen wie meine wünsche ich mir für alle Tier-Mensch-Beziehungen! Ein Tiergespräch ist oft der Beginn einer wundervollen Reise zum eigenen Tier und zu sich selbst.

Pferde sind mein Schwerpunkt, aber Du kannst auch ein Gespräch für jedes andere Tier buchen.

 

Ich freue mich sehr auf Dich und Deinen Tiergefährten!

Kontakt

Pferdekommunikation Petra Gerken, QHC

Hauptstraße 1

23847 Steinhorst

 

Tel. 0178 7074288

 

pferdekommunikation@mail.de

Du hast noch Fragen?